Unternehmen

Geschichtliches:


1920 fing alles an: Andreas Mager gründet eine Schreinerei in der Hohen Brückengasse.

Der Startschuss für das Möbelhaus fiel 1924, als der Schreinerei ein Möbelhandel angegliedert wurde.


Fünf Jahre später kaufte Andreas Mager das Anwesen in der Wolfsgasse 22 / 24.

Der Krieg machte alles zunichte, was Andreas Mager in den Jahren zuvor aufgebaut hatte. 1943 / 44 zerstörten Bomben das Gebäude. Bis auf die Grundmauern war alles dem Erdboden gleich. Doch unbeirrbar begann Andreas Mager 1945 mit dem Wiederaufbau seiner Firma.
Mittlerweile begann Tochter Helene ihre Ausbildung im elterlichen Betrieb. Es ging aufwärts: 1958 wurde das Rückgebäude fertig und gleichzeitig die damalige Passage ausgebaut. Elf Schaufenster präsentierten das Angebot des Möbelhauses.

1960 trat Schwiegersohn Horst Schmidt in das Geschäft ein. Zwei Jahre später kaufte die Firma das Grundstück Wolfsgasse 26. 1966 übernimmt Andreas Magers Tochter Helene das Geschäft. Unter ihrer Leitung werden das Gebäude in der Wolfsgasse 26 gebaut und die bestehenden Räume modernisiert.

Mit dem Beginn der Lehre von Tochter Ulrike geht das Unternehmen 1972 in die dritte Generation. Zwei Jahre später feiert das Unternehmen sein 50-jähriges Bestehen.

Anfang der 80er Jahre spezialisiert sich Möbel Mager auf Möbel für gutes Sitzen und Liegen. Das spiegelt sich auch im Firmennamen wider: Möbel Mager - Matratzenstudio.
Ein weiterer Umbau erfolgte in 1990: Der Hof wurde überbaut und die Passage in den Verkaufsraum integriert, so dass die Geschäftsräume großzügiger wurden. Auf etwa 700 Quadratmeter Ausstellungsfläche, verteilt auf drei Etagen findet der Kunde alles rund um den Schlaf: von der Matratze bis hin zum kompletten Schlafsystem. Über 30 Betten stehen in der Wolfsgasse zum Probeliegen bereit.

1995 modernisierte die Firma ihre Fassadenfront. Gelungen, wie auch die Stadt Schweinfurt meinte, die die Firma dafür mit einem Preis bedachte.

Seit 1996 leitet Ulrike Büttner das Möbelhaus, das nun in der dritten Generation in Familienbesitz ist - und vielleicht auch noch die vierte Generation ernährt, denn Sohn Andreas Büttner fing im Jahre 1998 seine Lehre im elterlichen Betrieb an.

Im Jahr 1999 feierte die ganze Familie das 75 jährige Jubiläum des Möbelhauses.

In den Jahren 2000/2001 konnte sich das Geschäft auf Grund von Zukäufen und Umbauten auf jetzt ca 1.000 m² Ausstellungsfläche vergrößern.

Im Zuge der 80-Jahre-Feier im Jahre 2004 steigerte das Geschäft seine Kompetenz indem es zum Schlafwerk Schweinfurt der Firma Lattoflex wurde.

Im Jahre 2009 waren wir Gründungsmietglied der Schweinfurter Qualitätsroute.

Im Mai 2013 steigerten wir unsere Beratungskompetenz durch erwerb des Wirbelscanners.

Seit November 2013 sind wir " AGR-qualifiziertes Premium-Fachgeschäft für den Fachbereich Liegen/Schlafen".

2014 wir feiern uns 90 Jähriges Frimenjubiläum und freuen uns auf viele weitere Jahre.